Sonntag, 5. September 2021

Hinauf auf Seefelds Höhen - rund um die Rosshütte - und dann folgt eine Blogpause

 Bevor der Urlaub in Kreta beginnt noch ein Post aus der Heimat. Normalerweise machen wir am Sonntag keine Ausflüge, denn da ist am meisten los , und wir können es uns ja auch unter der Woche aussuchen. Aber diesmal hatten wir Familienbesuch mit Kind - und die wollten an diesem herrlichen Sonntag auf den Kinderspielplatz auf der Rosshütte bei Seefeld in Tirol. Aus der Gegend habe ich Euch schon ein paarmal berichtet und Fotos gezeigt, aber auf der Rosshütte war ich blogmässig noch nicht.

Es geht mal mit der Standseilbahn nach oben - die Bergstation Rosshütte liegt auf ca. 1750 m Seehöhe.
hier fährt die Bahn auf der Trasse

Es war heute traumhaftes Wetter, auch dort oben fein warm. Und wirklich, es waren ziemlich viele Leute unterwegs. Zum Glück aber nicht so viele, dass es unangenehm gewesen wäre. Das hier erwartet einen hier oben.
es ist wirklich schön
Das wäre was für Novas T in die neue Woche - aber sie macht ja momentan Blogpause.


Mit dieser Bahn kommt man über das Tal in einigen hundert Metern Bodenhöhe auf den Härmelekopf


Bei den folgenden Fotos musste ich beim Erstellen immer an Heidis Galeria Himmelsblicke denken.

neben der Hohen Munde links sieht man durchs Gaistal hinten die Zugspitze, Deutschlands höchsten Berg

Blick auf Seefeld - linke der Gschwandtkopf

hier sieht man schon den Kaltwassersee - ein Speichersee für die Winterbeschneiung - zu dem wir hinuntergewandert sind

Blick die Schipiste (im Winter) hinauf zum Seefelder Jöchl - vor drei Jahren haben sie dort die alte gegen eine neue Seilbahn getasucht.

Und nun kommen wieder einige meiner Lieblingsmotive. Spiegelungen im Wasser.







Nicht nur Kühe weiden auf der Alm:

So, jetzt wenden wir den Blick auf die anderen Seiten zu.
Blick vom Speichersee auf -von links - Seefelder Spitze, Reither Spitze und Härmelekopf

selber Blick von etwas weiter oben

inzwischen haben sich die Wolken verzogen und geben den Blick auf die Seefelder Spitze frei

ein letzter Himmelsblick, rechts sieht man die Stahlseile der Bahn auf den Härmelekopf

Danke, dass ihr wieder mitgegangen seid. Ich verlinke wieder auf
 
Und dann verabschiede ich mich mal - es wird eine vier-fünfwöchige Blogpause geben. Wir fahren nach Kreta und geniessen dort ein paar Wochen - von dort wird es dann sicher auch wieder ein paar schöne Bilder geben.
Alles Liebe Gerda

Donnerstag, 2. September 2021

Wieder mit dem E-Bike in die Lizum

 Hallo, liebe Naturfreunde.

Endlich - mit dem meteorologischen Herbstbeginn mit September kam auch die Sonne wieder. Zwar sind die Temperaturen, speziell in der Früh, noch ziemlich frisch, aber untertags wieder ganz angenehm. Bevor es in ein paar Tagen wieder Richtung Kreta geht, haben wir uns , um das schöne Wetter zu nutzen, auf die Bikes gesetzt und sind elektronisch unterstützt  durch das Axamer Bach Tal in die Axamer Lizum geradelt. Ich weiss, davon gibt es schon ein paar Fotos. Aber jeder Tag bietet auch neue Perspektiven - auch am Himmel - und ein paar Variationen habe ich auch probiert. 

Nach ca. einer Stunde Fahrzeit ist man dann oben. Leider ist die Luft noch nicht so trocken, dass eine intensive Farbe und ein traumhafter Weitblick entsteht. Das wird dann hoffentlich ab Mitte September der Fall sein. 

Aber fahren wir mal aufwärts auf bekannten Wegen.


Vorbei an der Bachsperre



der Weg ist steiler als es hier scheint


Und dann ergibt sich aus einem Nebenbach auch noch ein T für Novas Post


Oben angekommen - ein kleiner Rundblick
die Piste zum Pleissen hinauf

am linken Rand auch eine bliebte Ausflugshütte - die Schafalm



Und dann gings die Strasse wieder hinunter zum beliebten Adelshof auf einen Radler. Den habe ich Euch schon ein paar Mal gezeigt. Hier ein paar Fotos von der Blumenpracht, die rund um das Haus angepflanzt ist.






Aber auch das Grün in den Wiesen ist heute sehr intensiv.




Und noch ein paar sonnige Blicke ins Tal.




Und noch ein Blick zurück bevor wir wieder im Mittelgebirge angekommen sind.

Und dann muss man im Sommer auch noch aufpassen. Es sollte heissen: Achtung vor K K

Achtung vor Kuh in der Kurve



Schön, dass ihr wieder mit dabei wart. Ich wünsche Euch noch eine gute Zeit und viel Sonne vom Himmel und im Herzen.

Alles Liebe Gerda

Verlinkt wieder mit:

    

Samstag, 21. August 2021

Am Patscherkofel

 Hallo liebe Besucher-innen,

Heute nehme ich Euch zum dritten "Hausberg" rund um Innsbruck mit. Den Patscherkofel. Dort führt seit einigen Jahren eine neue Gondelbahn hinauf, die statt der alten Seilbahn errichtet wurde. Über die Ausführung und Kosten ist vor einiger Zeit die Bürgermeisterin gestolpert und wurde abgewählt. Das tut allerdings der Schönheit des Berges keinen Abbruch.
Auch hier gilt das sog. Freizeitticket, und so nutzen wir den schönen Tag, um auch dort mal hinaufzufahren und von der Bergstation weg zum Gipfel auf ca. 2250 m hinaufzugehen. Man kann auch den beliebten Zirbenweg bis zum Glungetzer gehen. Leider war die Luft wieder ziemlich diesig, sodass die Fotos etwas blasser sind. Am besten wirken die Bilder sowieso an einem klaren Herbsttag. Da ist auch die Sicht in die Ferne gewaltig.
Starten wir mal bei der Talstation:
auch heute war ziemlich viel los

wir gewinnen rasch an Höhe

und sind schon an der Bergstation angelangt. Das ist das Patscherkofel-Schutzhaus mir Restaurant

Da man, wenn man den gemütlicheren Weg zum Gipfel nimmt, auch auf die West- und Südseite kommt, hat man auch einen traumhaften Rundumblick, ins Wipptal, ins Stubaital bis zu den Gletschern.
Richtung Stubaital, links die Serles, hinten der Stubaier Gletscher

durch Zirbenwälder ins Inntal

und hier Richtung Axamer Lizum und Mutterer Alm.

Einige von Euch werden wohl auch auf dem Weg in den Süden über die in der Mitte ersichtliche Europabrücke gefahren sein und dann - links im Bild -  nach der Schönberger Schleife an der Mautstation der Brennerautobahn gestanden sein.
Zirbenwälder

die Bergwelt im Süden des Kofels, wie wir sagen.

das Wipptal entlang hinauf auf den Brenner



der Gipfel mit dem markanten Sendemasten nähert sich

Bevor wir oben ankommen noch ein Blick ins Inntal Richtung Osten. Man sieht Hall, Wattens und Schwaz


wäre die Sicht klarer, sähe man bis nach Kufstein

in die andere Richtung - ins Oberland

noch ein paar Meter


Sieht für einen Berggipfel ziemlich futuristisch aus -aber es sind einige Sendeanlagen heroben.
dieses Schutzhaus ist schon älter

wir sind nicht allein

Und dann breitet sie sich aus - die Landeshauptstadt Innsbruck - eingebettet in der Bergwelt - kein Wunder, dass sie viele Besucher anzieht. Ich habe Euch ja vor einigen Posts auf die andere Seite geführt auf Seegrube und Hafelekar

 


Den Lift gibt es schon lange nicht mehr, aber die Berghütte im Gebäude ist bewirtschaftet und gut besucht (beliebt bei Mountainbikern und Tourengehern im Winter) - wir haben uns einen Radler gegönnt.
Und als T für Nova geht das wohl auch durch :-)
und das ist kein UFO sondern eine Radarstation für den Innsbrucker Flughafen
Dann ging´s wieder bergab zur Bergstation der Seilbahn
nochmals Schutzhaus mit Gastgarten

Ein schöner Ausflug - ich freue mich, wenn es Euch gefallen hat.
Alles Liebe und eine gute Zeit
Gerda

Links: